Jetzt reservieren für die Vorstellungen im Tojo!

Freitag, 2. März 20.30 Uhr
Samstag 3. März 18..00 Uhr & 21.00 Uhr (Achtung: Doppelvorstellung!)
im Tojo in der Reitschule Bern
Reservation:  Tojo Bern

weitere Vorstellungen:

Samstag, 28. April 2018  Buchensaal Speicher (AR)
Freitag, 18. Mai 2018, Begegnungszentrum Chilematte Steinhausen,
Infos & Tickets
Freitag, 25. Mai 2018, Schappe Süd, Kriens

Willst du alle News und Spieldaten der Comiclesung erhalten? Dann melde dich jetzt zu unserem Newsletter an.

 

Spieldaten November & Dezember 2015!

Wir freuen uns im November und Dezember wieder spielen zu können.
Und zwar hier:
Samstag,  21. November 2015 20.00 Uhr
Madeleine Bar & Musiktheater Luzern

Donnerstag 3. Dezember 2015 20.00 Uhr Türöffnung / 20.30 Uhr Beginn
Palace St. Gallen

Und noch mehr freuen wir uns, wenn ihr schauen kommt!

Hier auch noch der aller neuste Flyer – Danke Adeldheid Schürmann von adasoffice!

comiclesung_happy_okt_2015_mail

 

Eine Leinwand, ein Beamer, ein Hellraumprojektor, eine Action Cam, ein paar Requisiten, ein Tisch, drei Stühle, drei Mikrophone, der Comic Happy! von Morrison/Robertson sowie eine wortgewandte Sprecherin und zwei Sprecher bilden die Grundlagen für den 2. Streich der Comiclesung und garantieren einen irrwitzigen Abend für alle Comicfreaks und Theaterliebhaberinnen mit Entdeckergeist!

Ein Teil des Comics wird als Clip (Animation: Adrian Perez) auf die Leinwand projiziert und gleichzeitig live vertont (Spiel: Gisela Feuz, Romeo Meyer, Manuel Kühne). Andere Teile der Geschichte werden mit der Action Cam live auf der Bühne abgefilmt oder mit Hilfe eines Hellraumprojektors erzählt (Regie: Gisela Nyfeler). Eine Szene ist als eigentliche Umkehrung angelegt: Nun sind nicht mehr die Bilder des Comics auf der Leinwand zu sehen, sondern die gesprochenen Texte ab Band zu hören. Die drei Darsteller, arrangiert zu Tableaux vivants, werden so selber zu Comicfiguren. Eine Szene ist als reines live-Hörspiel inszeniert, andere Szenen von den Schauspielern gespielt. Die zwei Schauspieler und die Radiofrau experimentieren für die Vertonung des Comics mit ihren Stimmen und verschiedenen Materialien. Musik und Gesang runden die Inszenierung ab.